Kategorien
Reisen

2022 März Monnickendam und Makkum

Mitte März ging es nach Monnickendam, die Gemini Frühlingsfertig machen, und nach Makkum, eine zum Verkauf stehende Yacht anschauen.

Wir hatten bei diesem Besuch im Monnickendam eine Unterkunft gebucht. Eine schöne Ferienwohnung direkt am Hafen. Bei wunderschönem Wetter, aber kaltem Wind, war es eine tolle Idee die Ferienwohnung zu haben.

Ferienwohnung Aussicht



Wir fuhren Donnerstag Abend von Mannheim in den Sonnenuntergang in Richtung Holland. Der Staub aus der Sahara bescherte einen tollen Sonnenuntergang.

Gemini

Auf der Gemini haben wir einige Verbeitungsarbeiten erledigt.
Am Überwasserschiff Gelcoat ausgebessert, poliert und gewachst. Jetzt glänzt sie wieder :-). Durch den Winter und den Saharastaub konnte auch das Deck eine Bürste und klares Wasser gut vertragen.
Am Unterwasserschiff eine neues Lage Antifouling aufgebracht und Schraube gesäubert.
Die Fehlstelle an der Kielvorderkante wurde im Herbst aufgebohrt und ist über Winter ausgetrocknet. Nächste Woche wir sie wieder laminiert und überstrichen. Damit ist auch das Unterwasserschiff fertig zum Wassern.

Ich selbst habe mich hauptsächlich um Elektrik gekümmert.
Die Elektrik war einigermaßen unverständliche und ist im Laufe der Jahre unübersichtlich geworden. Also habe ich mich dran gemacht, das Ganze zu verstehen und einen Schaltplan zu zeichnen. Jetzt kann man die Verdrahtung besser verstehen und wissen wie es funktionieren soll.
Das Landstrom Ladegerät ist aktuell nur an der Verbraucherbatterie angeschlossen. Es gibt einen Stecker, den man umstecken muss und Klemmen, die man an die Starterbatterie anschließen muss – dann kann auch die Starterbatterie vom Landstrom geladen werden.
Das System muss man aber erst mal durchschauen. Ein Schaltplan hilft. 🙂

Der Voreigner hat an der Lichmaschine eine Diode angebracht, um die Ladespannung um 0,7 Volt zu erhöhen. Gute Idee, das die 0,7 Volt wieder an den Trenndioden abfallen. Somit bekommen die Batterien trotz Trenndiode die volle Spannung ab.
Allerdings hat er den Diodenanschluss in einen normalen KFZ Kabelschuh gequetscht. Diese Verbindung hat sich gelöst und die Verbindung war praktisch nicht mehr gegeben. Also habe ich den Anschluss neu gemacht. Das ganze muss beim nächsten Besuch aber noch mit einer ordentlichen Platine und stabilen Anschlüssen ersetzt werden.
Aber immerhin. Vorher hatten wir gar nicht gewusst, dass in die Leitung überhaupt eine Diode eingebaut war, und dass der Anschluss locker und korrodiert war. Wieder was gelernt.

Makkum

Am Freitag haben wir uns eine Jeanneau Sun Odyssey 43 DS angeschaut.
Decksalon klingt gut. Als einen Termin mit dem Makler ausgemacht und das Schiff angeschaut.

Das Schiff ist für sein Alter in ziemlich gutem Zustand. Auch der Preis war annehmbar.

Das Cockpit war toll. Es gibt 3 Kojen mit je 2 Betten – Aber irgendwie ist der Funke einfach nicht übergesprungen. Decksalon – aber die Sitze so tief, dass man im Sitzen nicht hinausschauen kann. Somit ist der eigentliche Sinn einer DS nicht vorhanden. Zum Vorschiff und in die Achterkabinen geht es bei einer DS ja eine Stufe hinunter und somit wirkt der Salon optisch kleiner. Wenn man dann im sitzen nicht richtig hinausschauen kann, dann passt das nicht. Die Achterkoje war breit und geräumig, aber leider ziemlich dunkel. Es gibt kein Fenster nach oben, und durch die Seitenfenster kommt zu wenig Licht hinein.

Also – Schiff angeschaut, wieder etwas gelernt, einen schönen Ausflug gemacht, aber dieses Schiff wird’s nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.